Lösung finden

folgende Therapien wende ich an:

Unter Ganzheitlicher Heilkunde verstehe ich, Krankheitsbilder unter allen Gesichtspunkten (Körper, Geist und Seele) zu betrachten. Die Struktur, die Biochemie, die Psyche und das Nervensystem.

Symptome sind Zeichen des Körpers, dass etwas nicht stimmt. Aber wo es herkommt zeigt sich nicht auf den ersten Blick. Nach meiner Erfahrung ist bei chronischen Erkrankungen das Problem nicht nur auf ein System oder auf eine Struktur begrenzt. Daher macht es auch wenig Sinn, nur ein System oder nur die betreffende Struktur zu behandeln.

Bei akuten Störungen jedoch, kann nur ein System oder nur eine Struktur betroffen sein. Daher werden akute Erkrankungen auch anders behandelt.

Osteopathie

Was ist Osteopathie?

Osteopathie ist ein manuelles Behandlungsverfahren. Die Untersuchung und Therapie findet ausschliesslich mit den Händen statt. Ein genaues Studium der Anatomie (Aufbau des Menschen) und jahrelange Erfahrung zum Ertasten der Strukturen ermöglichen mir das Aufspüren von Verspannungen, Verklebungen und Blockaden des Gewebes.

Untersucht und behandelt wird der gesamte Körper vom Kopf bis zu den Füßen. Die Faszien, Muskeln, Gelenke, Nerven, Gefäße, Organhüllen und die Schädelplatten. Mir sind dabei die biomechanischen und funktionellen Zusammenhänge der einzelnen Strukturen wichtig. Faszienketten ermöglichen das Zusammenspiel aller Strukturen.

Mit Hilfe von Taktilen Reizen an bestimmten Hautarealen ist es möglich das Nervensystem, v.a. das Gehirn in den Prozeß zu integrieren. Durch das Einbinden des Nervensystems ist das Gehirn wieder schneller in der Lage, die notwendigen Schritte zur Regeneration einzuleiten.

Was kann Osteopathie?

Das Ziel in der Osteopathie ist die Wiederherstellung der Funktion (denn Funktion formt das Organ, das bedeutet, dass bei einer wieder hergestellten Funktion, die Selbstheilung der Organe stattfinden kann). Die Lockerung/ Entspannung der Gewebe ermöglicht eine Verbesserung der Beweglichkeit und somit eine verbesserte Durchblutung.

Meiner Meinung nach ist dies eine Voraussetzung dafür, dass die Zellen mit ausreichend Nährstoffen versorgt werden und von Abfallstoffen entsorgt werden. Dies kann eine Verbesserung des Zellstoffwechsels bewirken.

Pflanzenheilkunde, homöopathische Substanzen

Bestimmte Pflanzenwirkstoffe können manchmal den Genesungsprozeß gut unterstützen. Vor allem bei größeren Störungen oder Erkrankungen sind diese sogar notwendig. Ich versuche die Mittel einzusetzen, die wissenschaftlich gut dokumentiert sind.

Ich bin kein Homöopath und somit auch kein Experte in der Homöopathie. Dennoch setze ich immer wieder gerne Substanzen aus der Mikroimmuntherapie ein, die eine gute Unterstützung für das Immunsystem sind.

Nahrung als Medizin, orthomolekulare Medizin

„Deine Nahrung sollen Deine Heilmittel sein“ (Hippokrates). Wie oft hat man diesen Spruch nun schon gelesen. Aber es ist nun mal so. Es gibt bestimmte Nahrungsmittel, die nachweislich einen großen gesundheitlichen Effekt haben. Manche wiederum können auf längere Sicht auch den Menschen schaden.

Daher ist eine Veränderung zu einer „Menschennahrung“ oft sehr hilfreich (wissenschaftlich gut untersucht), um den Zellen das zu geben, was sie brauchen.

Im Labor konnte ich häufig Mängel feststellen. Daher ist es in einigen Fällen angebracht, diese Mängel mit Hilfe von Nahrungsergänzungen zu beheben. Bei gravierenden Defiziten durchaus auch mit Hilfe von Infusionen.

lösungsorientiertes Coaching/ Hypnose

In der ganzheitlichen Medizin spielt die Psyche eine große Rolle. Für mich geht es dabei zum großen Teil um die Zukunft, es geht um Lösungsfindung. Jeder Mensch hat das Potential in sich, selbst Wege für sich zu finden. Ich möchte helfen, dass jeder sein Potential zur Entfaltung bringen kann.

Bewegung als Medizin

Natürlich weiß jeder, dass man sich bewegen soll. Doch viele tun es trotzdem nicht. Aus Energiemangel meist. Wenn aber wieder mehr Energie zur Verfügung steht (nach den ersten Therapien hoffe ich), dann würden bestimmte Übungen den Weg zur Gesundheit beschleunigen und das Erreichte stabilisieren.

Die Übungen stammen aus dem Faszientraining, dem funktionellen Training und der Physiotherapie. Es gibt so viele Möglichkeiten sich zu bewegen. Es soll aber vor allem Spaß machen.

Aber bewegen ist nicht gleich bewegen. Ich habe festgestellt, dass bei vielen Menschen der Bewegungsablauf (die Technik), die Biomechanik gestört ist. Dann kann Bewegung sogar schaden.

Sogar Sportler haben dabei Defizite. Das zeigt sich dann häufig an Verletzungen oder Verschleiß. Denn beim „richtigen“ Bewegen entsteht sogar das Gegenteil von Verschleiß. Die Gelenke werden jünger!!!

ohne Bewegung, keine Heilung 😉