gesunde Psyche, freier Wille, Emotionen

Man möchte meinen, Emotionen spielen sich nur im Gehirn ab. Das ist falsch. Im Gehirn gibt es zwar Arreale, die stark aktiv sind bei Angst, Panik, Sicherheit, Neugier, Motivation usw. Es ist aber geprägt von unseren Verhaltensmustern, von unseren Eltern bzw. Kindheit und von unseren Erfahrungen und Glaubenssätzen.

Das Gehirn ist nicht alleine das ICH. Es dient den gesamten Menschen. Es soll uns vor Gefahr bewahren und hilft uns mit Überlebensprogrammen. Wir können es nützen um Strategien und Pläne zu entwickeln.

Emotionen aber entstehen nicht im Gehirn. Sondern nur die Wertung und die Beurteilung einer Emotion/ Situation. Z.B. ist Hunger ein Gefühl. Dieses Gefühl kommt im Gehirn an. Im Thalamus und Hypothalamus. Darauf hin wird Dopamin ausgeschüttet und es wird das Großhirn aktiv. Das führt zur Suche nach Nahrung = Motivation. So gibt es mehrere Gefühle/ Emotionen (motion = bewegen), wie Durst (führt zur Quellensuche) oder Angst (führt zur Starre) oder Panik (führt zur Flucht oder „Tod“ stellen). Auch Trauer (führt zu weinen. Weinen ist die Lösung) und Glück (Lachen) usw.

Es gibt sehr viele Nervenverbindungen vom Gehirn zu unseren Eingeweiden/ Darm/ Bauch und sehr viele Verbindungen zum Herzen. Diese sind dazu da um sich gegenseitig zu informieren und zu regulieren. Aber Gefühle entstehen genau hier: im Bauch. Es gibt viel mehr Nerven, die vom Bauch zum Gehirn führen als umgekehrt. Also wer hat hier die Kontrolle? UNSER RANZEN!!!

In der heutigen Gesellschaft wurde uns beigebracht nicht mehr auf unser Gefühl zu hören. Wir haben unsere Instinkte und unsere Ich-Bezogenheit verloren (das ist nicht mit Egoismus zu verwechseln). Jetzt werden Entscheidungen nur noch vom Verstand getroffen. Sind das aber gute Entscheidungen, wenn die Prägungen der Vergangenheit diese Entscheidungen treffen – die eingefahrenen und programmierten Muster? Beispielsweise wird ein Mensch, der immer gehört hat, dass er nichts kann und aus dem niemals was wird, Entscheidungen treffen, die entweder das bestätigen, oder die ständig auf der Suche nach Anerkennung sind.

Die Vernunft soll entscheiden, es ist wichtig, was Andere dazu sagen. Angepasstheit an die Schafherde, bloß nicht gegen den Strom schwimmen. Ständig schauspielern und den Anderen was vormachen (was für ein Dauerstreß). Die eigene Meinung zählt nicht mehr. Menschen mit anderer Meinung oder Ansichten werden denunziert und in eine Schublade gesteckt.

DAS IST KEIN FREIER WILLE. Entscheidungen, die ausschließlich vom Verstand getroffen werden, ist kein freier Wille!!! Denn es sind die eigenen antrainierten Programme, beeinflusst aus der Vergangenheit, beeinflusst von Medien, die in einer Dauerschleife uns berieseln. Jahre, Jahrzehnte werden wir „informiert“. Das ist kein Quatsch, jeder der sich mit Marketing, Werbung und Psychologie auskennt, weiß diese Mechanismen.

Was ist aber ein FREIER WILLE? Man muss begreifen, dass das Gehirn zur Lösung eines Problems ideal strukturiert ist. Dazu sind diese geprägten Erfahrungen wichtig. Es kann auch kreativ nach neuen Wegen suchen. Aber Entscheidungen, die aus dem „Bauch“ heraus getroffen werden, von unseren Gefühlen geleitet, das ist der freie Wille! Es ist gut, dass unser Gehirn aber noch die Kontrolle hat, das zeichnet Menschlichkeit, das Besondere aus. Emotionen, die das Ziel bestimmen und der Verstand, der diesen Weg aufzeigt. Das ist Harmonie.

Wenn die Emotion aus dem Bauch heraus, die Liebe aus dem Herzen und mit dem Verstand im EINKLANG sind, dann weiß man, dass es die richtige Entscheidung, dass man auf den richtigen Weg ist. Ein Weg zu Gott/ Erleuchtung/ Harmonie/ Glückseligkeit oder wie man es auch immer bezeichnen mag. Das ist das, was die spirituellen Lehrer mit Himmelreich meinen (Jesus). Dieser Weg ist geprägt von Menschlichkeit. Wer auf diesem Weg ist, weiß dass er GUT ist, dass das Böse keine Chance hat.

Das Böse will Angst, Panik, Gier und Selbstsucht – wer dem hinterherläuft wird sich negativ verändern. Das Gute will Liebe, Harmonie, Selbstbewusstsein und Hilfsbereitschaft – wer dem folgt, wird sich positiv verändern. So einfach ist das. Fleiß wird belohnt (mit Freude und Glück), aber Betrug/ Habgier wird bestraft (Unzufriedenheit, Krankheit), weil man ständig „Etwas“ hinterherläuft und vor sich selber weg läuft.

Auf diesem „GUTEN“ Weg gibt es kein Rechts (radikal) oder Links (extrem), kein Vorne oder Hinten und kein Oben oder Unten. Sondern es zählt das SEIN in der Mitte, der Einklang mit sich und der Umwelt. Das Leben im JETZT. Ohne das ständige Nachdenken über die Zukunft, ohne (Selbst-) Zweifel, ohne (Selbst-) Vertrauen.

Aber leichter gesagt, als getan. Wie viele Menschen laufen frustriert rum, machen etwas, worauf sie keine Lust haben. Kämpfen mit Krankheiten, Kämpfen mit allem und Jedem und mit sich selbst. Haben ein schlechtes Gewissen, weil sie etwas tun (müssen), obwohl sie wissen, dass es nicht richtig ist.

Das ist nicht notwendig. So viele Lehrer haben versucht uns auf den richtigen Weg zu bringen, warum hören wir nicht mehr darauf? Hippokrates, JESUS, BUDDHA, Paracelsus, GOETHE, Steiner, Gandhi, EINSTEIN und noch viele mehr.

Warum hören wir auf ARD und ZDF, YouTube, den Chef, den Nachbar. Warum leben wir nicht mehr unsere Bestimmung, warum bewerten wir ständig? Warum haben wir uns verloren?

LEBE DEINE BESTIMMUNG. Gehe Deinen Weg. Lass Dich von Anderen, die dich negativ bewerten am A…. lecken. Umgib Dich mit Menschen, die Dir ein gutes Gefühl geben, mache das, was Dir ein gutes Gefühl gibt. Dein Gehirn wird Dir dabei helfen. Wenn Dein Verstand Deinem Gefühl folgt, werden sich Deine Programme, Deine Glaubenssätze verändern. Wenn Dein Verstand sich verändert, wird sich auch Dein Verhalten verändern (vom Krankverhalten zu einem Gesundverhalten). Wenn sich Dein Verhalten verändert, wirst Du Dir gesunde Gewohnheiten aneignen, lernen. Wenn sich Deine Gewohnheiten verändern, dann hast Du Dein Leben verändert.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.