Corona zum Trotz – wir sind für Euch da…

Liebe Patienten. Wie Sie sicher mitbekommen haben, schließen wir die Praxis ab dem 23.3. vorübergehend. Wir möchten unsere Familien und Mitarbeiter schützen. Das soll aber nicht heißen, dass wir die Patienten, die sich auf uns verlassen, in Stich lassen werden.

Es ist zur Zeit nicht zu empfehlen, in Krankenhäuser oder zum Arzt zu gehen, wenn es nicht unbedingt notwendig ist. Die Ansteckungsgefahr ist zu hoch, die Ärzte sind total überlastet.

Wir versuchen Ihnen so gut es geht weiterhin zu helfen…

Wir betreuen Sie weiter

Wir möchten die Möglichkeit der neuen Medien nützen, um mit Ihnen weiterhin in Kontakt zu bleiben: E-Mail, Skype, Whatsapp.

Sie können mir jederzeit unter der Mailadresse: praxis@beckstein-r.de eine Nachricht hinterlassen. Dann werde ich Sie kontaktieren. Da können wir anschließend absprechen, wie wir weiter vor gehen.

Alle Patienten, die bei mir in Behandlung sind, wissen, dass ich das schon länger so mache: Viele bekamen von mir Informationsblätter und Übungen, um Maßnahmen zur Selbsthilfe zu ergreifen. Es war mir schon immer ein großes Anliegen, Patienten zu zeigen, sich selbst zu helfen. Je weniger Therapien notwendig sind, desto besser.

Seit einigen Jahren habe ich es schon so gehandhabt, Patienten per Mail individuelle Therapiepläne zu zusenden und auf deren Feedback die Therapien anzupassen.

Meine Erfahrungen der letzten 20 Jahren…

… können uns nun helfen, auch ohne manuellen Kontakt, Sie weiterhin zu therapieren. Ich habe schon immer vor der manuellen Untersuchung eine gründliche Befragung gemacht, nützte standardisierte Protokolle und konnte mit Hilfe einer Inspektion (Betrachtung) die Hauptprobleme zum großen Teil schon vor der Untersuchung mit den Händen erkennen. Die manuelle Untersuchung und das Fühlen des Gewebes wird man natürlich nicht ersetzen können – das macht es schwieriger, aber nicht unmöglich.

Manchmal hatte ich kleine Patienten, die vor einer Untersuchung mit den Händen Angst hatten. Diese durfte ich nicht anfassen. Mit Umwegen haben wir dann doch therapieren dürfen, ohne anfassen, nur mit kurzem tippen an speziellen Punkten. Das hat auch oft funktioniert – manchmal aber nicht wie gewünscht. Die manuelle osteopathische Behandlung ist nicht zu ersetzen. Aber das ist immer noch besser wie nichts zu tun.

Auch ist es möglich, individuelle Therapiepläne zu erstellen und spezifische Übungen zu zeigen, ohne der Untersuchung mit den Händen. Natürlich ist das nicht so effektiv wie bei einer manuellen Therapie/ Osteopathie, aber es ist besser wie nichts.

Was haben wir noch vor?

Wir werden hart arbeiten, recherchieren und uns mit den neuen Medien vermehrt auseinandersetzen (Panik), um für Sie verschiedenste Programme laufen zu lassen. Wir möchten Sie informieren und Ihnen helfen, sich zu schützen. Schauen Sie immer wieder mal auf unserer Homepage vorbei. Mehreres kann ich noch nicht sagen, da wir das alles erst einmal bereitstellen müssen.

Suchen wir gemeinsam nach Lösungen

Es hilft nichts, den Kopf in den Sand zu stecken. Panik nützt uns auch nicht viel. Lassen Sie uns gemeinsam eine Lösung für Sie finden. Nützen wir die Kraft und Energie der Natur. Die steckt in Euch, es muss nur geweckt werden 🙂

Sie können sich auch gerne für unseren Newsletter anmelden, dann werden Sie sofort informiert. [mc4wp_form id=“634″]

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.