Corona – Informationen

Wenn Du die Entscheidung triffst, dass Vitalität Deinen Alltag bestimmen soll, helfen wir Dir dabei diesen Weg zu gehen.

Nütze Deine eigenen Ressourcen, gesund zu werden. Durch Osteopathie und ganzheitlicher Heilkunde, können wir Dich dabei unterstützen.

Hier die Informationen über Corona aus meiner Sicht: Manche Menschen reagieren panisch (Klopapier kaufen) – manch Anderen ist das „Getue“ übertrieben und völlig egal (sitzen eng beisammen und feiern). Wie immer wäre der Mittelweg meiner Meinung nach das Richtige: Hygienemaßnahmen, soziale Kontakte meiden, aber respektvoll und hilfsbereit gegenüber den anderen Menschen sein. Den Verstand einschalten und das Immunsystem stärken. Das was man eigentlich immer tun sollte, gell?!

Corona – was ist das für ein Virus?

Eigentlich müsste es Covid-19 heißen. Denn Covid-19 ist ein Virus der Familie Corona. SARS ist auch ein Coronavirus. SARS müsste man noch kennen. Um es zu verstehen: Der Familienname dieser Viren ist CORONA. Die Vornamen heißen: SARS, Covid 19, usw. Der SARS Virus (Corona) wurde schon 2002 in China entdeckt und hat da auch schon große Probleme gemacht. Es gibt ca. 12 Coronaviren. Davon sind aber nur 3 für den Menschen gefährlich. Bis jetzt….

Diese Viren ähneln der Influenza. Sie greifen das Atmungssystem an. Es kann zu schweren Lungenentzündungen führen, aber auch ganz harmlos verlaufen. Dadurch, dass sie das größte Genom aller Viren haben, können sich viele verschiedene Variationen bilden. Das macht es so schwer mit gezielter Therapie dagegen anzukämpfen.

Der Virus dockt an Rezeptoren an, die für Gefäßfunktionen zuständig sind. An Systemen die in den Lungen, der Milz und den Lymphknoten beteiligt sind. Auch in Herz und Nierenzellen. Es erhöht sich dadurch die Gefäßdurchlässigkeit. Dadurch kommt es zur Flüssigkeitsansammlung in den Organen, v.a. Lungen. Das ruft das Immunsystem zur Stelle und es kommt zur Entzündung. Jede Entzündung kostet viel Energie, davon haben ältere Menschen häufig nicht mehr so viel. Des weiteren ist die Rezeptorfunktion bei älteren Menschen herabgesetzt. Daher ist diese Erkrankung gerade für ältere ein großes Problem.

AUS DIESEM GRUND SOLLTE MAN VERANTWORTUNGSVOLL DER ÄLTEREN GENERATION GEGENÜBER SEIN UND NICHT DER ÜBERTRÄGER DIESER VIREN.

Covid 19 – Symptome

Fieber, dann Atemwegsbeschwerden (Husten, Atemnot). Manchmal bis hin zu Lungenversagen. Kopfschmerzen, Muskelsteifigkeit, Muskelschmerzen, Appetitverlust, schweres Krankheitsgefühl, Schüttelfrost, Verwirrtheit, Benommenheit, Hautausschlag, Nachtschweiß, Schwindel und Durchfall.

Der Virus braucht 6 Tage um sich im Körper auszubreiten. Dann kommen die ersten Symptome. Er wird durch Tröpfcheninfektion übertragen. Also durch niesen, husten, aber natürlich auch über Wunden.

Die Symptome sind wie bei einer Erkältung, oder der Grippe. Je nach Verlauf. Diese Viren gibt es schon länger:

Ich bin sicher, viele von uns hatten schon mal diesen Virus – und nicht mal gemerkt…

Ich bin auch sicher, dieser Virus ist verantwortlich (wie viele Viren) für schwerere Folgeerkrankungen. Nur dass man dabei nicht mehr an einen Virus denkt. Man weiß z.B. dass der Eppstein Barr Virus u.a. für MS, chronischer Erschöpfung, Hashimoto mit verantwortlich ist. Es gibt Viren, die zu chronischen Schmerzen führen, andere Viren zu Hauterkrankungen usw.

Was können wir tun?

Die Schulmedizin forscht intensiv, findet aber momentan noch nichts. Vielleicht ist die Denkweise nicht richtig. Man versucht etwas gegen diesen EINEN Virus zu finden. Aber was ist, wenn es nächstes Jahr eine neue Variante gibt? Was wahrscheinlich ist. Dann werden wieder unglaubliche Geldsummen in die Forschung gesteckt. Aber man ist immer langsamer wie der Virus. Klar, vielleicht kann man es abmildern, aber gewinnen wird man nicht.

Die Naturheilkunde hat eine andere Denkweise

Wie wäre es denn, wenn man den Körper so weit fit macht, dass das Immunsystem seine Arbeit machen kann? Glauben die Menschen wirklich, dass wir klüger sind als die Natur? Unser Körper ist schon seit Jahrtausenden mit verschiedensten Erregern fertig geworden. Die Voraussetzung aber ist, dass das Gewebe frei von „Müll“ ist. Denn im Gewebe sitzen unsere Immunzellen und warten nur darauf „Gas“ geben zu können. Im Gewebe sitzen viele kleine Nerven, die die Informationen weiter geben.

Ich kenne viele Patienten mit Funktionsstörungen im Darm. Ich glaube mittlerweile weiß jeder, dass der Darm sehr wichtig für unser Immunsystem ist.

Normalerweise, wenn Viren in den Körper gelangen, senden Gewebezellen Informationen an das Gehirn. Das wiederum sendet Informationen weiter an die Immunzellen. Je nach Erreger, werden nur bestimmte Immunzellen aktiv. Das Gehirn weiß welche. Die werden dann aktiv. Das Gehirn kommuniziert mit allen Systemen, um genug Energie für das Immunsystem bereit zu stellen. Eine große Energiequelle sind unsere Muskeln: also haben wir Muskelschmerzen, wir werden müde. Das ist doch gut so, denn dann hat das Immunsystem genug Energie, wenn wir ruhen. Wir haben dann auch keinen Appetit. Auch das ist gut, wenn wir nichts oder nur wenig essen. Denn das Verdauungssytem verbraucht auch sehr viel Energie. Das ist doch eine SUPER Einrichtung, oder? Und Fieber ist doch auch toll: Es hilft, dass Erreger vernichtet werden.

ALLE ENERGIE FÜR DAS IMMUNSYSTEM !!!!!

Dann ist es egal, was für ein Virus. Denn dann ist der Körper für alles gewappnet.

Wenn alles normal läuft, ist man dann nach einer Woche wieder fit. Aber ist es hilfreich, zu schnell Fiebersenker zu geben? Ist es hilfreich, halbkrank in die Arbeit zu rennen? Ist es hilfreich, zu viel Sch… zu essen („Du musst doch was essen, dass Du wieder fit wirst…“ – nett gemeint)? Aber der Körper weiß schon was er tut wenn man keinen Hunger hat- man sollte einfach mal der Natur vertrauen. Ist es gut, Medikamente zu nehmen um die Symptome zu unterdrücken? Klar geht es einem dann erst mal schnell besser, aber ist der Virus dann bekämpft? Wurde nicht auch das Immunsystem gehemmt? Was hat das für langfristige Folgen?

NATÜRLICH kommt bei schweren Krankheitsverläufen die Naturmedizin an ihre Grenzen. Da kann man schon froh sein über die klasse Schulmedizin, die Intensivmediziner(innen) und Pfleger(innen), welche hervorragende Arbeit leisten – Respekt und Dank.

NATURMEDIZIN

  • Vitamin C
  • Zink
  • Selen
  • L-Lysin
  • Lebertran
  • Flavonoide
  • Kräuter: Süßholz, Helmkraut, Rosskastanie, Salbei, Pilze
  • Holunder, Zimt, Ingwer, Ginkgo
  • Echinacea
  • uvm. für den Darm usw. – alles kann man nicht aufzählen – je nach individueller Verfassung und bisherigen Lebensweise

Das ist natürlich schon eine Menge. All das kann helfen. Einige dieser Substanzen können gerade bei Viren gut wirken. Z.B. können Flavonoide an den Rezeptoren andocken. Dann sind diese besetzt und der Virus kann nicht anheften. Salbei (Salvia) wirkt sehr spezifisch auf Coronaviren.

Bei Patienten in der Praxis teste ich alle Substanzen durch. Das ist spezifischer, individueller auf den Patienten zugeschnitten. Auch machen manche osteopathischen Behandlungen am Atmungssystem und am Lymphsystem einige Substanzen überflüssig.

Aber für all die Menschen, die nicht behandelt und getestet werden können, werde ich noch Hinweise geben, was man zusätzlich tun kann.

Woher bekommen Sie diese Substanzen?

Natürlich gibt es etliche Anbieter und Geschäfte. Aber nicht alle sind gut. Ich habe in den letzten 10 Jahren einige Herstellerfirmen ausprobiert. Die meisten meiner Produkte beziehe ich selber (für meine Familie) von Bonusan*. Auch viele Patienten waren von der Firma begeistert. Diese Substanzen sind frei von schädlichen Substanzen, was man von vielen Supermarkt-, Drogerieprodukten nicht sagen kann. Selbst in Apotheken habe ich schon schlechte Produkte bekommen. Natürlich gibt es viele gute Firmen und Apotheken, ich kann aber nicht alle ausprobieren.

Ich selber habe folgende Produkte für meine Familie zur Prävention bestellt. Für eine Therapie würde dies nicht reichen. Auch müsste die Dosierung für eine Therapie angepasst werden. Aber zur Prävention reicht das aus:

  • Vitamin C – Pulver, davon 2 Meßlöffel tgl.
  • Zinkmethionin, 2x tgl.
  • L-Lysin 500 mg plus 1 Kapsel, bei Vegetariern 2x
  • Flavoxan 2x
  • Echinacea purpurea angustifolia Extrakt 2x

Dies sind Angaben ohne Gewähr 😉 — Aber so machen wir es zu Hause. Normalerweise nehmen wir zur Prävention in dieser Jahreszeit nicht so viel, oder kaum etwas. Aber 2020 heißt es: Safety First 🙂

Sie können es hier bestellen: BONUSAN *.

Oder wo anders. Schauen Sie dabei bitte auf die Inhaltsstoffe und auf die Bioverfügbarkeit.

Wir nehmen zusätzlich Vitamin D. Dazu kann ich keine Empfehlung geben, da wir dies über ein Blutbild gemessen hatten. So hat sich die Dosierung berechnet. Meiner Meinung nach ist der Vitamin-D-Mangel im Februar und März (bei 95% der Patienten gemessen im Labor) der Grund für die hohe Anfälligkeit von Grippe und Konsorten.

Ich kann leider nichts genaueres sagen, das würde den Rahmen sprengen. Meine Patienten werden schon informiert. Ich bereite aber Newsletter vor. Da kann ich noch mehr darüber berichten. Ebenso wird ein Rabattcode von 10% von BONUSAN durchgegeben. Ebenso Tipps, wenn der Virus doch zugeschlagen hat. ABER natürlich bei schwereren Verläufen: Ab zum Arzt!!!

Was noch…

Es ist klar. Wenn Sie bisher relativ gesund gelebt haben, dann wird Ihnen das bekannt vorkommen. Auch sind dann kaum präventive Substanzen notwendig. Klar ist aber auch, dass Sie bei einer Lebensweise, die für den Körper schon vorher eine Herausforderung ist, in diesen Zeiten Ihr Immunsystem total überfordert sein wird.

  • trinken Sie Ingwertee, Kräutertee und viiiieeeel Wasser
  • gehen Sie an die frische Luft
  • Bewegung – aber richtig… siehe Newsletter
  • Ernährung für den Darm… siehe Newsletter

Ich wünsche allen Menschen viel Gesundheit, halten Sie durch, nützen Sie die Zeit für die Dinge, die wirklich wichtig sind. Achten Sie auf sich und auch auf Ihre Mitmenschen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.